Kanton Zürich

Kantonale Berufsschule
für Weiterbildung

EB Zürich

Weiterbildung – wie ich sie will

Intensiv-Sprachkurse in den Sommerferien

Illustration Rahel Arnold www.rahel.arnold.comSchon Ferien und noch in Zürich? Warum nicht einen Sprachkurs Englisch, Französisch oder Spanisch besuchen und danach in die Badi gehen? Die Kurse finden von 8.30 bis 13.00 Uhr statt und die Badi Tiefenbrunnen ist nur 5 Minuten entfernt.

Englisch Intensiv A2 (Ferienkurs)
Englisch Intensiv B1 (Ferienkurs)
Englisch Intensiv B2 (Ferienkurs)
Französisch Intensiv A2 (Ferienkurs)
Französisch Intensiv B1 (Ferienkurs)
Spanisch Intensiv A1 (Ferienkurs)

Permalink

Vernetzt bis in die Mongolei

Vernetzt bis in die Mongolei«Hilfe aller Art»: Der Informatiker Erich Rebstein arbeitet als digitaler Klempner an der EB Zürich. Auch seine letztjährigen Ferien benutzte er, um zu helfen – als Leiter eines Fotoprojektes mit Kindern in der Mongolei.

Artikel (PDF)
Bestellen Sie Ihr EB Navi, das Magazin der EB Zürich

Permalink

imNeuland «Civic Technology»

Referate an den Informatiktagen

Über 70 IT-Unternehmen aus dem Raum Zürich öffneten an den Informatiktagen ihre Türen. Die EB Zürich beteiligte sich unter dem Motto «imNeuland» mit Workshops und Inputreferaten. Im Zentrum stand das Thema «Civic Technology». Es beschreibt den Wandel, den das Internet in der Kommunikation zwischen Staat und Bürger/innen bewirkt.

Alle acht Vorträge sind nun auf unserem YouTube-Kanal verfügbar.

Permalink

Daten liefern für unsere Gesundheit

Daten liefern für unsere GesundheitGünstiger und effizienter soll sie werden, die Medizin der Zukunft. Dank der genauen Analyse unserer Gesundheitsdaten soll es möglich werden, massgeschneiderte Therapien anzubieten. Das tönt verlockend. Aber es gibt auch Risiken, die betreffen vor allem den Datenschutz.

Artikel (PDF)
Bestellen Sie Ihr EB Navi, das Magazin der EB Zürich

Permalink

Fotoausstellung, Manfred Ziegele

Fotoausstellung, Manfred ZiegeleManfred Ziegele ist 1933 in Laufenburg (AG) geboren. Er wuchs in Zürich auf und lebte dort bis 1968. Nach mehrjährigen Auslandaufenthalten liess er sich in Pfaffhausen nieder. Bereits mit 13 Jahren entstanden Ziegeles erste Aufnahmen mit einer zweiäugigen Spiegelreflexkamera.

Die grosse Herausforderung für das Schaffen als Fotograf umschreibt Manfred Ziegele: «Das Licht, das alles bannt, das vielseitig, oft einmalig und eindeutig auf alles Irdische fällt, in einer Schwarz-Weiss-Fotografie mit künstlerischem Wert festhalten».

Die Ausstellung an der EB Zürich umfasst analoge, handvergrösserte, grossformatige Bilder und zeigt durch jeweilige Paar-Arrangements unerwartete Zusammenhänge auf.

Vernissage: Mittwoch, 15. Juni 2016, 18.00 Uhr
Ausstellung: 16. Juni bis 15. Juli 2016
Montag bis Freitag: 8 bis 21 Uhr
Samstag: 8 bis 16 Uhr (Der Fotograf ist jeweils am Samstag von 10 bis 12 Uhr anwesend).

Einladung (PDF)

Permalink

Veranstaltungsreihe «Flucht, Migration und Mediation»

Die Flüchtlinge hier in Europa sind für die Zivilgesellschaft wie für staatliche Akteure eine grosse Herausforderung. Was aber für Deutschland und die Schweiz in diesem Umfang neu ist, haben andere Länder wie z.B. die Türkei oder der Libanon schon intensiv erlebt. Im Zentrum der beiden Veranstaltungen stehen Erfahrungen aus einem zweijährigen Mediationsprojekt im Umfeld syrischer Flüchtlinge im Süden der Türkei.

Montag, 27. Juni 2016, 18 bis 21 Uhr
World-Café «Flüchtlingschance trifft Mediation»

Im Mittelpunkt des World-Cafés stehen Fragen wie:
– Welche Herausforderungen und Konflikte müssen bewältigt werden?
– Wie sieht eine mittel- bis längerfristige Perspektive aus?
– Was können Mediation und Mediator/innen beitragen?
– Wie können sich Akteure auf gute Weise unterstützen, entlasten, vernetzen und stärken?

An beiden Tagen referieren und moderieren Willibald Walter und Holger Specht
(Bildungsgang «Mediation und kulturelle Vielfalt», inmedio/Berlin)

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht:
Einladungskarte

Permalink

In Deckung vor der Sammelwut

In Deckung vor der SammelwutDie neuste Ausgabe unseres Kundenmagazins «EB Navi» Nr. #7 widmet sich dem Thema «Big Data». Wir alle sind Google. Trotzdem müssen Nutzerinnen und Nutzer nicht vor dem Datensammeleifer des grössten Unternehmens der Welt in die Knie gehen. Anonyme Suchmaschinen helfen dabei, private Daten besser zu schützen.

Artikel (PDF)
Bestellen Sie Ihr EB Navi, das Magazin der EB Zürich

Permalink

Schreibwettbewerb 2016, Präsentation der Siegertexte

Wettbewerb Haut SchreibLeseZentrumDie Siegerinnen des diesjährigen Schreibwettbewerbs des SchreibLeseZentrums SLZ der EB Zürich stehen fest. Das diesjährige Vorgabewort war «Haut», dazu sind über 30 Texte eingegangen. Gewonnen hat Rebekka Salm mit dem Text «Kleiner Bruder». Der zweite Preis geht an Franziska Witschie für «Eine Art Wellness», den dritten Preis erhält Patricia Jäggi für ihre Gedichte zum Thema. Herzlichen Glückwunsch den drei Preisträgerinnen!

Permalink

Informatiktage 2016, 3.–4. Juni

Informatiktage 2016An den Informatiktagen 2016 am 3. und 4. Juni öffnen über 70 IT-Unternehmen im Raum Zürich ihre Türen und zeigen dem Publikum ihre Beiträge zu aktuellen Informatik-Entwicklungen.

Unter dem Stichwort «Im Neuland» stellen an der EB Zürich Fachleute in Workshops und Inputreferaten das Thema «Civic Technology» vor und zeigen die Konsequenzen des digitalen Wandels auf Bürger/innen, Staat und Netz auf. Gerne laden wir Sie zu anregenden Diskussionen an die EB Zürich ein.
Programm
Einladung PDF
Informatiktage 2016
Im Neuland

Permalink

Präsentation Abschlussarbeiten Bildungsgang «Video» 2016

Die Absolventinnen und Absolventen des Bildungsgangs «Video» präsentieren ihre Abschlussarbeiten
Leitung: Gitta Gsell und Anna-Lydia Florin



Donnerstag, 9. Juni 2016, 19.00 Uhr
Bildungsgang Video 2013/2014

Daniela Prusse: «Schritte in die Welt der Hörenden» (24 Min.)
Xenia Hönig: «K&S - Leben und lernen in einer Kunst- und Sportklasse» (40 Min.)
Rico Lodi: «endlich, papa» (19 Min.)
Caroline Fink: «Aletsch - Von Menschen und Eis» (23 Min.)

Freitag, 10. Juni 2016, 18.30 Uhr
Bildungsgang Video 2014/2015

Beat Friedli: «Tenero» (16 Min.)
Daniel Bürki: «Ich bin ich – und Du bist Du» (35 Min.)
Isabelle Rohrer: «JAIN» (ca. 25 Min.)
Philipp Haas: «De Acupunktura» (ca. 20 Min.)
Janna Kosack: «Vier Frauen und kein Kind» (ca. 20 Min.)
Klemens Schiess: «Voice Acrobats» (52 Min.)

Permalink

Next1-10/575