Kanton Zürich

Kantonale Berufsschule
für Weiterbildung

EB Zürich

Weiterbildung – wie ich sie will

Strategien für den Umgang mit Stress

Buch ausgestresst Über eine halbe Milliarde Google-Einträge zu 'Stress' zeigen dessen Bedeutung und der damit zusammenhängenden psychischen und physischen Belastungen. Stress verursacht milliardenhohe Kosten pro Jahr, umso wichtiger ist es zu wissen, wie man/frau diesen vorbeugen bzw. vermeiden kann, gestresst zu sein.

Evi Giannakopoulos weiss, wie man mit Stress am besten umgeht oder ihm schon im Vorfeld aus dem Weg geht. Ihre Erfahrungen aus über 2800 Einzeltrainings und über 1500 Seminartagen hat sie in einem Buch zusammengefasst, Ergebnis: neun Strategien für pure Lebensfreude. Neben theoretischen Inputs stellt das Buch praktische Übungen vor und gibt Tipps für den praktischen Umgang mit Stress. Am Mittwoch, 5. Oktober 2016, 18.30 Uhr stellt Evi Giannakopoulos ihr Buch an der EB Zürich vor.

zum Buch: Ausgestresst – Pure Lebensfreude in 9 Strategien

Weitere Links zum Thema
Kurs «Erfolgreiches Stress-Management»
suva-Infos, Umgang mit Stress am Arbeitsplatz
So viel kostet Stress
NZZ-Artikel über das Geschäft mit Burnout

Permalink

3D Diplomarbeiten-Premiere, 7.10.2016

3D Diplomfeier 2016 Präsentation der Diplomarbeiten der Abschlussklasse Bildungsgang 3D-Visualisierung und -Animation EB Zürich.
Freitag, 7. Oktober 2016, 18.30 Uhr, Aula BiZE

Permalink

EB Navi: Lösungswort Quiz Ausgabe 7

Das Lösungswort des Quiz im Magazin «EB Navi» Nr. 7 lautet: «DATENSCHUTZ».
Die EB Zürich gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern.

Permalink

Event «Interkultureller Austausch in der Berufslehre»

Interkultureller Austausch in der Berufslehre

Reisen bildet, so heisst es, und Berufslernende mit internationalen Erfahrungen haben mehr Selbstvertrauen, übernehmen eher Verantwortung und sind Menschen anderer Kulturkreise gegenüber aufgeschlossener. Diese Mobilität von jungen Lernenden zu ermöglichen ist das primäre Ziel von Intermundo, dem Schweizerischen Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch. Seinen neuen Leitfaden stellt er am 28. September 2016 an der EB Zürich vor, daneben berichten Lernende und Berufsbildner/innen aus ihrer Praxis und den daraus gewonnenen Erkenntnisse.

28. September an der EB Zürich, 17.30–20.00 Uhr

  • 17.30–17.40 Uhr Begrüssung und Einleitung
  • 17.40–18.00 Uhr Präsentation Leitfaden zur Förderung von Lernendenmobilität «Interkultureller Austausch in der Berufslehre – so klappt’s!»
  • 18.00–18.30 Uhr Diskussionsrunde: Ausbildungsbetriebe und Lernende berichten von ihren Austauscherfahrungen
  • 18.30–18.50 Uhr Fragen aus dem Publikum
  • 18.50–19.00 Uhr Fazit, Rückblick und Ausblick
  • ab 19.00 Uhr Apéro, Netzwerk und informeller Austausch

Programm auf der Website von Intermundo

In Zusammenarbeit mit
Intermundo Logo

Permalink

Newsletter August 2016

Der Sommer mit seinen vielfältigen Möglichkeiten, sich draussen in der Natur zu bewegen, geht langsam zu Ende, Zeit also, sich wieder vermehrt Indoor-Aktivitäten wie einer Weiterbildung zu widmen. Das neue Kursprogramm 2016/2017 ist gedruckt und online, im Newsletter stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl vor.
Newsletter lesen

Permalink

Es riecht nach frischer Druckerschwärze: Programm 2016/2017

Angebote für Ihre Weiterbildung – Programme zum Ausdrucken

Weiderbildung: Deutsche Sprache und Text PDFWeiderbildung: Deutsch als Zweitsprache PDFWeiderbildung: Fremdsprachen PDFWeiderbildung: Informatik-Anwendungen PDFWeiderbildung: Digitale Medien PDFWeiderbildung: Management Kommunikation Gesellschaft PDFWeiderbildung: Berufsbildung PDFWeiderbildung: Ausbildung der Ausbildenen PDF

Mit über 400 Angeboten bietet Ihnen das neue Programm Bewährtes sowie eine Vielzahl neuer Weiterbildungsmöglichkeiten. Hier eine kleine Auswahl:

Alphabetisierung Deutsch Kurzkurs
Sprechen leicht gemacht

Französisch für das Küchenpersonal A1/A2
Englisch für Gastgewerbe und Hotellerie A2/B1
TOLES Test of Legal English Skills B2/C1

Schreibtraining für Fortgeschrittene
Fit für die E-Mail-Kommunikation

Wie sag ich es meinem Smartphone
Big Data – Überblick
Streaming Server einrichten und betreiben
Keine Angst vor dem Terminal

Mit Mega Memory zum Topgedächtnis
Kompetenz ausstrahlen
Publikumswirksam auftreten und präsentieren
Digitale Transformation
Privat vorsorgen mit Aktien
Berufliche Neuorientierung durch Standortbestimmung
Rückenyoga

Lehren mit digitalen Medien
Geragogik – Bildung und Beratung für ein attraktives Alter(n)

Permalink

Wieso, weshalb, warum? Für Weiterbildung gibt es gute Gründe

Gute Gründe für Weiterbildung

Ja, Weiterbildung kostet Zeit und Geld – und lohnt sich trotzdem. Denn: Lernen macht clever im Alltag, fit im Beruf und souverän im Umgang mit anderen. Und ein Kurs oder ein Bildungsgang ist immer auch ein soziales Ereignis, das Spass macht und Kontakte schafft. Vier gute Gründe für Weiterbildung:

Sicherheit: Unsere Kompetenzen sind unser Werkzeugkoffer, um Beruf und Alltag zu meistern. Manchmal fehlt uns darin ein Werkzeug, andere haben wir zu lange nicht mehr gebraucht. Weiterbildung hilft, verschüttete Fähigkeiten aufzufrischen oder sich mit ganz neuen Tools vertraut zu machen. Wenn wir gut mit Dingen (Sachkompetenz), Personen (Sozialkompetenz) und uns selbst (Selbstkompetenz) umgehen können, fühlen wir uns sicher.

Neugier: Wer fragt, wird schlau. Nur wer Antworten sucht, kann sie finden. Eine Weiterbildung setzt dort an, wo wir schon als Kinder das grösste Glück empfinden; beim Fragenstellen, bei der Neugier auf neue Wissensbereiche und Erlebenswelten und dem Staunen über die eigenen Fähigkeiten. Die Lust aufs Neue, auf Lernen, Erfahren und Wissen bleibt auch im Erwachsenenalter eine wichtige Motivation für Weiterbildung.

Engagement: Bildung ist der Rohstoff der Wissensgesellschaft. Um die Trends in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu verstehen, eine eigene Haltung einzunehmen und Stellung zu beziehen, braucht es fundiertes Allgemeinwissen. Wer sich immer wieder neue Kenntnisse aneignet bleibt geistig flexibel und kann eine aktive Rolle einnehmen, wenn es darum geht, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Gut informierte Bürgerinnen und Bürger sind die Basis für unser politisches und gesellschaftliches System.

Karrierekick: Weiterbildung erleichtert den Auf- oder Umstieg. Es muss ja nicht unbedingt der grosse Sprung auf der Karriereleiter sein. Aber anerkannte Abschlüsse, Zertifikate oder Fähigkeitsbescheinigungen verleihen einem ein Profil und können als Sprungbretter dienen. Weiterbildungen bezeugen unser Interesse und unsere Motivation und erhöhen so die Chancen auf eine bessere oder passendere Stellung in der Arbeitswelt.

Lust auf Mehr? Unter Unser Angebot finden Sie eine breite Auswahl an aktuellen Angeboten für Ihre nächste Weiterbildung. Am Informationsanlass am Dienstag, 22. November 2016, 18.00 Uhr informieren wir Sie gerne persönlich über unsere Bildungsgänge in den Bereichen Management, Informatik und Erwachsenenbildung.

Download neues Programm

Permalink

«Plötzlich kommt's mir nicht mehr spanisch vor.»

Wer kennt das nicht: Man bestellt im Ausland etwas zu essen und es wird etwas anderes aufgetischt, weil man den Kellner nicht richtig verstanden hat.
Oder: Man tätigt einen Anruf bei seinem Geschäftspartner in der Romandie, mühsam kramt man die letzten Französischkenntnisse zusammen, es harzt ein bisschen, bis man erleichtert ins Englisch wechselt und in der «fünften» Landessprache das Gespräch fortsetzt.

Dabei ist das Lernen einer fremden Sprache immer auch ein Abenteuer. Ein spannendes Abenteuer, bei dem es ganz viel zu entdecken gilt. Es geht um mehr als einfach zu wissen, dass die einen diesem «Ding» mit Stamm Krone und Blättern «tree» sagen, die anderen «àrbol», wieder andere «mù». Wir halten es da mit «Baum». Unabhängig von diesen unterschiedlichen Bezeichnungen wird es aber erst Interessant , wenn ich mit der Engländerin, dem Amerikaner, dem Spanier oder der Chinesin ein Gespräch über Bäume führen kann, wenn wir uns austauschen können über die Sprachgrenzen hinweg. So können wir in Beziehung zueinander treten, voneinander lernen und auch miteinander geschäften. Auch deshalb ist es von Vorteil, möglichst viele Sprachen zu sprechen.

Wer seine Chancen im Berufsleben erhöhen will und dafür seine Sprachkenntnisse vertieft, eine ganz neue Fremdsprache erlernt oder eine anerkanntes Sprachdiplom erwirbt , kann dies an der EB Zürich in verschiedenen Kursen tun. Ob Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Chinesisch – Sie können aus einer Vielzahl an Abendkursen auswählen. Und das Sprachencafé bietet Ihnen die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre über aktuelle Themen in Ihrer Lieblingsfremdsprache zu diskutieren. Am besten schauen Sie einfach mal rein, ein Besuch lohnt sich.

«An Grenzen gefällt mir, dass man sie überschreiten kann», meinte kürzlich ein spanischer Kollege; fremde Sprachen bedeuteten für ihn, fremde Kulturen zu entdecken und mit anderen Menschen reden zu können. Recht hat er, so spanisch kommt mir das nicht vor.

Zu den Sprachkursen

Permalink

Werkschau EB Zürich und Lernfestival 2016

Lernfestival 2016

Die zunehmende Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche und stellt dadurch immer höhere Anforderungen an die ICT-Kompetenz in Alltag und Beruf: der Billet-Automat der SBB, die Suche im Internet oder die Benutzung des Smartphone sind nur einige Beispiele für den täglichen Umgang mit digitalen Medien.

Das Lernfestival stellt die Digitalisierung und digitales Lernen in den Mittelpunkt ihrer diesjährigen Sensibilisierungskampagne für lebenslanges Lernen. Schweizweit finden am 16. und 17. September die Veranstaltungen zu diesem Thema statt, auch die EB Zürich beteiligt sich daran.

Eine Werkschau bietet Einblicke in die unterschiedlichsten digitalen – und auch analogen – Lernangebote: Workshops für spielerisches Lernen am Computer, Internet für Einsteiger/innen, Bildkommunikation, richtig Schreiben, Sprachencafés etc. Sie alle vermitteln den Umgang mit modernen Lernmethoden in einer digitalen Welt und animieren Sie, mitzumachen und einzutauchen in die vielfältige Welt des Lernens und Entdeckens.

Programm 16. September an der EB Zürich

17.00 Uhr Eröffnung Werkschau und Lernfestival 2016

17.00–17.45 Uhr Sprachencafé Englisch
17.00–19.00 Uhr Alphabetisierung Deutsch als Zweitsprache
17.00–19.00 Uhr Atelier: Richtig Schreiben
17.00–19.00 Uhr Workshops und spielerisches Lernen am Computer, Tablet oder Smartphone
17.00–19.00 Uhr Schreibwerkstatt:Deutsch als Zweitsprache
17.15–18.00 Uhr Internet für Einsteiger 1: Suchen und Finden im Internet (CARITAS Zürich)
17.30–18.00 Uhr Swissdox: kostenlose Zeitungsrecherche
18.00 Uhr Vernissage Atelier: Bildkommunikation
18.00–18.30 Uhr Präsentieren mit Prezi
18.00–18.45 Uhr Sprachencafé Deutsch
18.30–19.15 Uhr Internet für Einsteiger 2: Sicherer Umgang mit Social Media (CARITAS Zürich)
18.30–20.30 Uhr Atelier: Programmieren und Web entwickeln mit .NET
18.45–19.15 Uhr Microsoft-Konto: Fluch oder Segen?
19.00–21.00 Uhr Deutsch für Reinigungskräfte
19.00–20.15 Uhr Lesung Atelier: Feedback zum Schreiben – literarische Texte
19.00–19.45 Uhr Sprachencafé Spanisch
19.30–20.00 Uhr Windows 10: Startmenü und Kacheln im Griff
19.45–20.30 Uhr Internet für Einsteiger 3: Smartphone Basics (CARITAS Zürich)
20.00–20.30 Uhr Selbständig Fremdsprachen lernen

In Zusammenarbeit mit
Lernfestival 2016 Logo und Caritas Zürich logo

Permalink

Newsletter Juli 2016

Diesen Frühling dauerte es sehr lange (43 Minuten und 34 Sekunden), bis der Sächsilüüte-Böögg explodierte. Das versprach einen katastrophalen Sommer. Was auch immer man von dieser Art Wetterprognose halten will, hoffen wir einfach, dass sie sich als falsch herausstellt.
Newsletter lesen

Permalink

Next1-10/586