Kanton Zürich

Kantonale Berufsschule
für Weiterbildung

EB Zürich

Weiterbildung – wie ich sie will

Fremdsprachen ausprobieren

Fremdsprachen schnuppernAn der EB Zürich gibt es Schnupperkurse in Chinesisch, Griechisch, Russisch, und Brasilianisch-Portugiesisch. Hier können Sie ohne Frust ausprobieren, ob Ihnen diese Sprachen wirklich zusagen und welches der richtige Kurs für Sie ist.

Russisch: Mittwoch, 24. Juni 2015
Griechisch: Donnerstag 25. Juni 2015
Brasilianisch-Portugiesisch: Montag, 29. Juni 2015
Chinesisch: Dienstag, 30. Juni 2015
Zeit: 18.00–19.45 Uhr
Kosten: Fr. 40.–

Permalink

Der Familientext als eine Serie von Gerichten – Ein Fonduekoch geworden sein

Lesung: Elisabeth Wandeler-Deck Elisabeth Wandeler-Decks kleine Formen in «Ein Fonduekoch geworden sein» beschäftigen sich allesamt mit Essbarkeiten, gleichzeitig aber auch mit erinnerter Einsamkeit und familialer Gemeinschaft. Sie untersuchen damit mögliche sprachliche und zeichenhafte Verwandtschaftsverhältnisse von Gerichten und Beziehungsvergangenheiten.
«Elisabeth Wandeler-Deck hat eine sehr schöne Form und Sprache für beide Themen gefunden, Essen und Familie. Und viel hineinverpackt zu Vanillekipferln, Loup de mer, Tafelspitz, Zuger Kirschtorte, Kleinem Gulasch oder Safranreis.» (Ingrid Fichtner)

Elisabeth Wandeler-Deck wurde 1939 in Zürich geboren. Zahlreiche Buchveröffentlichungen als Lyrikerin und als Prosaautorin. Als improvisierende Musikerin und mit ihren Texten ist sie Mitglied des Improvisationsquartetts «bunte hörschlaufen». 2012 erhielt die Schriftstellerin den Anerkennungspreis der Stadt Zürich, 2013 den Basler Lyrikpreis. Mehr Informationen unter: www.wandelerdeck.ch

Samstag, 13. Juni 2015, 17.00 Uhr
Eine Veranstaltung des SchreibLeseZentrums SLZ der EB Zürich

Eintritt frei
Einladung (PDF)

Permalink

5. EHB Sommercampus für Berufsbildner/innen und Ausbilder/innen

Sommercampus 2015 Das Motto: Aufbruch zu neuen Ufern der Berufsbildung – mit der Generation Y die Berufsbildung verändern.
Wenn die Jugend zur eigenen Berufsbildung etwas zu sagen hätte - wie würde die betriebliche Berufsbildung wohl aussehen? Auf einem Passagierschiff, geht die Reise auf dem Murten- und Neuenburgersee zu neuen Horizonten der betrieblichen Berufsbildung. Als Keynoteferenten sind Rudolf Strahm und Prof. Phillip Gonon an Bord. Jugendliche halten Kurzreferate und leiten kreative Workshops mit den Teilnehmenden. Networking und Erfahrungsaustausch auf dem Oberdeck machen den EHB-Sommercampus zu einem einmaligen Weiterbildungserlebnis.

Datum: 2. und 3. Juli 2015, Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2015.
Weitere Check-In-Info gibt’s unter www.sommercampus.ehb-schweiz.ch.

Permalink

HEALTHINAR, Showcase über Social Media und Spitäler

Healthinar Wieso braucht ein Spital einen Twitter–Account? Was passiert, wenn negative Kommentare über ein Krankenhaus in Facebook auftauchen? Vier Kommunikationsfachleute aus renommierten Schweizer Spitälern stellen sich mit Kurzpräsentationen dieser Diskussion, abgerundet durch einen Apéro riche.

Mit dabei sind Stefan Lienhard (Privatklinikgruppe Hirslanden), Andrea Heiniger (Universitätsspital Zürich), Renate Good (Spital Bülach) und Patrick Jola (Forel Klinik). Moderiert wird der Anlass von Maurice Codourey und Sunjoy Mathieu.

twitter.com/healthinar @healthinar
healthinar.wordpress.com

Donnerstag, 11. Juni 2015, 18.30–20.00 Uhr
Aula, Bildungszentrum für Erwachsene, BiZE

Eintritt: Fr. 20.–, Kursteilnehmende der EB Zürich: Fr. 10.–
Anmeldung
Einladung (PDF)

Permalink

Teilnehmer/innen des Projekts ShareIT an der EB Zürich

ShareITIm Rahmen des europäischen Projekts ShareIT – in der Schweiz ist der SVEB daran beteiligt – war eine Gruppe von Erwachsenenbildner/innen aus verschiedenen europäischen Ländern zu Gast an der EB Zürich. Beim Projekt ShareIT handelt es sich um den grenzüberschreitenden Austausch von Kursleitenden, die in der Weiterbildung im Bereich «Grundkompetenzen» tätig sind.

Die Gäste aus Polen, Deutschland und Österreich besuchten Kurse für Computergrundlagen, Alphabetisierung und Deutsch für schulungewohnte Teilnehmende. Sie waren begeistert von dem breiten Weiterbildungsangebot im Bereich «BasiX» und vom «Lernfoyer» sowie von den Unterrichtsunterlagen, die Kursleitenden und Teilnehmenden zur Verfügung standen.

Zwischen den einzelnen Kursbesuchen beantworteten Dominique Sandoz Mey, Kursleiterin «Grundkompetenzen», Eva Schäffler, Expertin des «Lernfoyer» sowie Heidi Holenweg, Leiterin «BasiX», die Fragen der interessierten Gäste.

Intensive Pausengespräche unter Fachleuten im Bistro horizonte mit Blick auf Zürich und Sightseeing mit dem Tram vom Seefeld nach Zürich Altstetten – dort war der Besuch von Tagesintensivkursen DAZ vorgesehen – rundeten das Programm ab.

Angebot «BasiX – Bildung für Erwachsene. Von Grund auf.»

Permalink

Lesung: Erfüllt von Wörtern und Blumen, 27.6.2015

Lesung: Wörter und BlumenGemeinsam mit der PBZ Bibliothek Riesbach und dem Gemeinschaftszentrum Riesbach organisiert die EB Zürich am Samstag, 27. Juni 2015, ab 14 Uhr eine Lesung. Gut zwanzig Lesende werden ihren Text zum Thema «Gärten, Pflanzen, Blumen und Bäumen» vortragen.

Gemeinschaftszentrum Riesbach
Gartenterrasse (1. Obergeschoss)
Seefeldstrasse 93, 8008 Zürich
Einladung als PDF

Permalink

Zielgerichtet texten im Beruf, 19.5.2015

Aleksandra Gnach Entspannt zu einem wirkungsvollen Text

Berufliches Schreiben ist geprägt durch bestimmte Normen, es muss Regeln und Erwartungen genügen. Durch die zunehmende Digitalisierung unserer Wissensgesellschaft verändern sich viele Berufsprofile. Das berufliche Schreiben bewegt sich dabei zwischen Standardisierung und Kreativität, zwischen Routineaufgaben und unvertrauten Ad-hoc-Aufträgen. Wer die kontextuellen Rahmenbedingungen kennt, schreibt Texte, die wirken. Wer darüber hinaus Schreiben als einen Prozess wahrnimmt, den man steuern und gestalten kann, schreibt entspannter. Vielfach sogar mit Freude und Lust.

Nach dem Studium der Sprach- und Medienwissenschaft arbeitete Aleksandra Gnach als Journalistin und Kommunikatorin, bevor sie mit einer Doktorarbeit über die Produktion von Fernsehnachrichten in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz promovierte. Heute doziert und forscht sie am IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Daneben coacht sie seit über zehn Jahren Schreibende in verschiedenen Domänen.

Dienstag, 19. Mai 2015, 19.00 Uhr
Eine Veranstaltung des SchreibLeseZentrums SLZ der EB Zürich
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten:

Einladung (PDF)

Permalink

Für Kurzentschlossene – Beginn ab Mai

Freie Plätze ab Mai

Noch auf der Suche nach einer passenden Weiterbildung? Wir haben einige Kurse ausgewählt, die Mitte Mai beginnen.

Informatik-Grundlagen

Excel: Einführung
ECDL Base

Publishing und digitale Medien

Photoshop: Aufbau
Web-Design mit CSS: Grundlagen
Web-Content-Management mit WordPress
AutoCAD: Konstruieren in 3D
Video-Schnitt: Final Cut Pro X

Softwareentwicklung und Datenbanken

C#: Weiterführung
SQL: Einführung

Deutsche Sprache und Text

Durchblick in der Rechtschreibung – Intensiv
Journalistische Berichte

Marketing und Kommunikation

Wirkungsvoll visualisieren: Durch Bilder reden
Social Media im Marketing: Eine Einführung
Einstieg ins Werbetexten

Selbstmanagement

Mentaltraining in Beruf und Alltag
Zürcher Ressourcenmodell ZRM®: Grundkurs

Permalink

Neue «Aktionszeitung» des Bildungsgang «Journalismus»

Zeitung Bildungsgang JournalismusTeilnehmerinnen und Teilnehmer des Bildungsganges «Journalismus» haben im zweiten Semester eine eigene Zeitung erstellt. U.a. schreiben sie über den Schweizer Beitrag an der Expo 2015 in Mailand, über die gefährliche Arbeit von Fotografen in Krisengebieten oder über Stadtwanderungen für Touristen in Zürich.



Reisen nach Plan B
Mit der Kamera zwischen den Fronten, Johannes Ruchti
Zu Fuss unterwegs in Zürich, Christian Gmür
Ein Tetrapak ist auch ein Pissoir, Dorothee Schmid

EssKultur
«S’hätt, solang’s hätt», Sibylle Zambon
«Schnipo» aus Mehlwürmern und grüne Erbsen aus dem Drucker, Ana Lilia Schmid
Eiskalter Erfinder: Clarence Birdseye, Eveline Schneider Kayasseh

Bildungsgang «Journalismus»

Permalink

3D-Visualisierung und -Animation: praxisorientiert, fundiert, professionell



Bildungsgang-3D Visualisierung und -Animation: Das berufsbegleitende Erlernen der 3D-Gestaltung

3D-Know-how ist in vielen Berufen zu einer wichtigen Kompetenz geworden. So sind eigenständige Berufstätigkeiten entstanden, bei denen 3D im Zentrum steht. 3D setzt sich als die Technologie durch, die in vielen Bereichen die grösste Effizienz beim Lösen von Aufgaben zeigt.

Umfassende Kompetenzen
Der Bildungsgang vermittelt umfassende Kompetenzen im Umgang mit technischen, gestalterischen und medienspezifischen Aspekten in der 3D-Produktion für alle aktuellen Anwendungsfelder. Kleine und grössere Projekte werden selbständig oder im Team geplant und umgesetzt. Die Teinehmenden können auf hohem Niveau verschiedenste 3D-Produktionen realisieren und setzen die 3D-Werkzeuge in ihrem beruflichen oder künstlerischen Umfeld professionell ein.

Weitreichende Tätigkeitsfelder für 3D-Gestalterinnen und -Gestalter
Von der 3D-Visualisierung in Animation, Film, Illustration oder Bühnen- und Eventkunst über Architektur bis zum Ingenieurwesen, von technischen oder wissenschaftlichen Anwendungen in allen möglichen Bereichen wie Geowissenschaft oder Medizin bis zur Mediengestaltung im Web sind die beruflichen Möglichkeiten in der Anwendung der dreidimensionalen Gestaltung ausserordentlich vielfältig.


Software

Maxon Cinema 4D: Die Teilnehmenden erhalten die Software zum Lernen kostenlos. Mit dem Diplom der EB Zürich wird ein Rabatt auf die kommerzielle Version gewährt. Für Adobe CC-Software gibt es Spezialkonditionen für Teilnehmende in Angeboten der EB Zürich.

Stimmen aus dem Bildungsgang

«Ich schätze meine eigenen Lernerfolge und die der Klasse als sehr gross ein. Die Weiterbildung beinhaltet eigentlich das gesamte Spektrum der 3D-Branche. Ich fand das Diplomprojekt super. Es pusht das Engagement nochmals voll und erzielt auch super Lernerfolge.»
Kosmonaut, Oliver Meier

«Das Coaching war super!! Die Leitung des Bildungsgangs war sehr gut.
Ich konnte meinen Arbeitgeber für 3D begeistern. In Zukunft mache ich 3D-Animationen für die Firma.»
Architektur-Animation, Daniel Schmid

«Als Produkt- und Grafikdesignerin sind mir gestalterisch viele Möglichkeiten eröffnet worden, mit denen ich mein Tätigkeitsfeld erweitern kann.»
Dogreality, Carolina Flores

Abschlussarbeiten

Die Diplomarbeiten aus dem Bildungsgang zeigen das breite Spektrum und das hohe Niveau der Ausbildung.
Weitere Abschlussarbeiten

Prospekt Bildungsgang
Informationsanlässe

Weitere Auskünfte

, Sachbearbeitung
044 385 83 87

, Leitung Bildungsgang
078 850 32 10

Ausschreibung und Anmeldung

Permalink

Next1-10/466