Kanton Zürich

Kantonale Berufsschule
für Weiterbildung

EB Zürich

Weiterbildung – wie ich sie will

Zielgerichtet texten im Beruf, 19.5.2015

Aleksandra Gnach Entspannt zu einem wirkungsvollen Text

Berufliches Schreiben ist geprägt durch bestimmten Normen, es muss Regeln und Erwartungen genügen. Durch die zunehmende Digitalisierung unserer Wissensgesellschaft verändern sich viele Berufsprofile. Das berufliche Schreiben bewegt sich dabei zwischen Standardisierung und Kreativität, zwischen Routineaufgaben und unvertrauten Ad-hoc-Aufträgen. Wer die kontextuellen Rahmenbedingungen kennt, schreibt Texte, die wirken. Wer darüber hinaus Schreiben als einen Prozess wahrnimmt, den man steuern und gestalten kann, schreibt entspannter. Vielfach sogar mit Freude und Lust.

Nach dem Studium der Sprach- und Medienwissenschaft arbeitete Aleksandra Gnach als Journalistin und Kommunikatorin bevor sie mit einer Doktorarbeit über die Produktion von Fernsehnachrichten in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz promovierte. Heute doziert und forscht sie am IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Daneben coacht sie seit über zehn Jahren Schreibende in verschiedenen Domänen.

Dienstag. 19. Mai 2015, 19.00 Uhr
Eine Veranstaltung des SchreibLeseZentrums SLZ der EB Zürich
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten:

Einladung (PDF)

Veranstaltungen
Permalink

Geheimnisse des guten Unterrichts

Geheimnisse des guten Unterrichts Viele Berufsleute unterrichten in Schulen oder geben ihr Fachwissen betriebsintern weiter. Doch weil ihnen die Didaktik Mühe macht, suchen sie nach geeigneten Weiterbildungen.

Rolf Murbach, Quelle: Tagesanzeiger 

Raphael Frangi (33) arbeitet in einem Unternehmen, das Start-ups finanziert. Dozent wurde er durch Zufall. Der Verkaufs- und Marketingfachmann bekam vor ein paar Jahren bei der Swiss Marketing Academy die Möglichkeit, zu unterrichten. Das gefiel ihm so gut, dass er für weitere Anbieter Kurse durchzuführen begann. Nach einem CAS (Certificate of Advanced Studies) in Digital Marketing konzentrierte er seinen Unterricht auf Online- und Social-Media-Marketing. Heute doziert Frangi neben seinem Hauptjob an der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) und an der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden.

Frangi war also nebenberuflich Lehrer geworden. Weil ihm dazu aber eine entsprechende Ausbildung fehlte, absolvierte er vor kurzem ein 14-tägiges Modul (Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen) und schloss dieses auch ab. «Ich wollte meinen Unterricht reflektieren, das didaktische Repertoire erweitern und einen anerkannten Abschluss in Erwachsenenbildung in den Händen haben.» Für die Ausbildung hat er rund 3400 Franken bezahlt und dafür ein SVEB-Zertifikat erhalten (Schweizerischer Verband für Weiterbildung).

So wie Frangi ergeht es vielen. Sie sind erfahrene Berufsleute und geben in einer Schule oder betriebsintern Fachwissen weiter. Oft tun sie dies mit Leidenschaft, aber ohne didaktischmethodisches Know-how. Dieses kann man sich allerdings in etlichen Schulen erwerben, die auf eine Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung vorbereiten.

Die berufsbegleitende Ausbildung erfolgt in Modulen oder in kompakten Lehrgängen und führt zu drei Abschlüssen. Einsteiger erlangen das SVEB-Zertifikat. Für Kursleiter und Dozentinnen mit relativ hohem Unterrichtspensum eignet sich der Fachausweis Ausbilder. Und vollamtliche Unterrichtsprofis, Dozenten mit Leitungsfunktion sowie Bildungsberater schliessen oft mit dem Diplom Erwachsenenbildner HF beziehungsweise mit dem eidgenössischen Diplom Ausbildungsleiter ab. Kursleiter mit grosser Erfahrung können die Abschlüsse auch durch eine Gleichwertigkeitsbeurteilung erlangen, indem sie in einem Dossier ihre Unterrichtskompetenzen dokumentieren.

Bis 50-jährige Kursteilnehmer

«Die Kursnachfrage ist gross», sagt Marlise Leinauer, Leiterin Didaktik und Bildungsmanagement an der EB Zürich, die alle drei Stufen der Ausbildung anbietet. Dies habe mit der Professionalisierung der Erwachsenenbildung zu tun. «Viele Bildungsinstitutionen verlangen von ihren Dozenten heute das SVEB-Zertifikat.» Seit 1995 haben rund 35'000 Personen diesen Abschluss gemacht. Auch der Fachausweis ist beliebt: Über 9000 Frauen und Männer haben die Prüfung zum Ausbilder absolviert. Dieser Ausweis kostet rund 7400 Franken. «Die Altersspanne der Teilnehmer erstreckt sich von 25 bis über 50 Jahre.» Leinauer hat selbst einen typischen Werdegang in der Erwachsenenbildung durchlaufen. Sie arbeitete als Werbeleiterin, war bei Grossfirmen in der internen Weiterbildung und im HR tätig und bildete sich weiter zur Erwachsenenbildnerin HF. Eine solche Weiterbildung kann bis zu 20 000 Franken kosten.

Viele schätzen das zweite Standbein, das sie sich mit einer Lehrtätigkeit aufbauen können. «Ich lebe in zwei Berufswelten», sagt die Pflegefachfrau Nadja Schweizer (38), die das SVEB-Zertifikat besitzt und nun Module für den Fachausweis besucht. Nach Weiterbildungen in Intensivpflege, einem CAS in Management und einem MAS (Master of Advanced Studies) in Ethik unterrichtet Schweizer nun an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) angehende Physiotherapeutinnen und Pflegende in Ethik. «Mir gefällt, dass ich etwas vermitteln kann, was mir im Beruf wichtig ist.»

Kursangebote unter: www.eb-zuerich.ch/berufs-und-erwachsenenbildung

Permalink

EB Navi: Lösungswort Quiz Ausgabe 2

Das Lösungswort des Quiz im Magazin «EB Navi» Nr. 2 lautet: «TECHNOLOGIE».
Die EB Zürich gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern.

Permalink

Die Gebirgspoeten: «Muff» – ein literarisches Spektakel, 24.4.2015

Die Gebirgspoeten

Auch in ihrem zweiten literarischen Bühnenprogamm «Muff» verwursten
«Die Gebirgspoeten» die Mythen und Klischees der ländlichen Schweiz zu
einer skurrilen und schwarzhumorigen Schlacke. Im alpinen Wahn werden
Wölfe mit dem Ratrak gejagt, Bergsubventionen mittels Anhebung des
Talbodens erschlichen und die prallste Kuh wird zur Miss Euter gekürt.

Hintersinnig-skurrile Texte sind das Markenzeichen der «Gebirgspoeten».
Hinter dem vordergründigen Witz steckt aber immer die Lust an der Sprache,
an Klang, Melodie und Rhythmus. Selbstverständlich wird das im
Live-Autritt besonders deutlich. «Die Gebirgspoeten» sind Rolf Hermann,
Matto Kämpf und Achim Parterre, «eine famose Dreierseilschaft», wie die
Zeitung «Der Bund» schrieb.

Freitag, 24. April 2015, 19.00 Uhr
Eine Veranstaltung des SchreibLeseZentrums SLZ der EB Zürich
Eintritt frei, Anmeldung erwünscht
Telefon 0842 843 844

Einladung (PDF)
Youtube: D Schwiz vo A-Z
Youtube: Nationalrat Moser

Permalink

Wiedereinstieg für Frauen – mit Praktikumsaussichten, neu ab 29.5.2015

WorldwomenDas Bildungsangebot richtet sich an Frauen mit Familie und Betreuungsaufgaben - mit kleineren oder schon grösseren Kindern. Diese möchten in ihren Leben etwas verändern und eine Standortbestimmung vornehmen. Es kann auch sein, dass zuhause ein «empty nest» besteht, weil die Kinder bereits ausgezogen sind.

Die Teilnehmerinnen möchten ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt gezielt erhöhen und ihren beruflichen Aktionsraum erweitern. Sie erwerben in diesem Bildungsangebot neue Qualifikationen, die sie sowohl als Bausteine für eine Aus- und Weiterbildung als auch im Arbeits- und Berufsleben einsetzen können. Sie befassen sich mit den in der Familienphase erworbenen Kompetenzen und ergänzen diese durch eine gezielte fachliche und persönliche Weiterbildung.
Wiedereinstieg mit Praktikumschance

Permalink

Lesung: Erfüllt von Wörtern und Blumen, 27.6.2015

Lesung: Wörter und BlumenGemeinsam mit der PBZ Bibliothek Riesbach und dem Gemeinschaftszentrum Riesbach organisiert die EB Zürich am Samstag, 27. Juni 2015, ab 14 Uhr eine Lesung. Gut zwanzig Lesende werden ihren Text zum Thema «Gärten, Pflanzen, Blumen und Bäumen» vortragen.

Gemeinschaftszentrum Riesbach
Gartenterrasse (1. Obergeschoss)
Seefeldstrasse 93, 8008 Zürich
Einladung als PDF

Permalink

Attraktive Anschlussangebote für dipl. Erwachsenenbildner/innen HF

Diplom Erwachsenenbildner/in HFDer Bildungsgang «Diplom Erwachsenenbildner/in HF» führt zu einem formalen Abschluss auf dem höchsten Niveau der höheren Berufsbildung. Inhaltlich deckt er sich über weite Strecken mit den MAS-Studiengängen für Bildungsfachleute, die von der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW und dem Institut für Angewandte Psychologie IAP der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW angeboten werden.

Damit die Studierenden der EB Zürich von diesen Synergien profitieren können, hat die EB Zürich mit der FHNW und dem IAP exklusive Anschlussangebote vereinbart: Absolventinnen und Absolventen, die bei der EB Zürich den Bildungsgang «Diplom Erwachsenenbildner/in HF» erfolgreich abgeschlossen haben, profitieren von einem erleichterten Zugang zu den Fachhochschul-Studiengängen «MAS Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement» der FHNW und dem «MAS Ausbildungsmanagement» des IAP.

Beide Hochschulen nehmen die diplomierten Erwachsenenbildner/innen HF «sur dossier» auf und erlassen ihnen Teile des Studiums. So können die Abgänger und Abgängerinnen der EB Zürich mit einem geringeren Zeit- und Kostenaufwand ins jeweilige Master-Semester einsteigen und einen der begehrten MAS-Abschlüsse erlangen. Die EB Zürich freut sich sehr über diese erfolgreiche Kooperation mit den Fachhochschulen, da sie den Grundsatz «Kein Abschluss ohne Anschluss» sinnvoll und auf attraktive Weise auch in der höheren Berufsbildung umsetzt.

Bildungsgang «Dipl. Erwachsenenbildner/in HF»

Permalink

3D Diplomarbeiten-Premiere, 14.4.2015

3D Diplomfeier Präsentation der Diplomarbeiten der Abschlussklasse Bildungsgang «3D-Visualisierung und -Animation» EB Zürich.
Dienstag, 14. April 2015, 18.30 Uhr, Aula BiZE, anschliessend Apéro (Eintritt frei)

Permalink

3D-Visualisierung und -Animation: praxisorientiert, fundiert, professionell



Bildungsgang-3D Visualisierung und -Animation: Das berufsbegleitende Erlernen der 3D-Gestaltung

3D-Know-how ist in vielen Berufen zu einer wichtigen Kompetenz geworden. So sind eigenständige Berufstätigkeiten entstanden, bei denen 3D im Zentrum steht. 3D setzt sich als die Technologie durch, die in vielen Bereichen die grösste Effizienz beim Lösen von Aufgaben zeigt.

Umfassende Kompetenzen
Der Bildungsgang vermittelt umfassende Kompetenzen im Umgang mit technischen, gestalterischen und medienspezifischen Aspekten in der 3D-Produktion für alle aktuellen Anwendungsfelder. Kleine und grössere Projekte werden selbständig oder im Team geplant und umgesetzt. Die Teinehmenden können auf hohem Niveau verschiedenste 3D-Produktionen realisieren und setzen die 3D-Werkzeuge in ihrem beruflichen oder künstlerischen Umfeld professionell ein.

Weitreichende Tätigkeitsfelder für 3D-Gestalterinnen und -Gestalter
Von der 3D-Visualisierung in Animation, Film, Illustration oder Bühnen- und Eventkunst über Architektur bis zum Ingenieurwesen, von technischen oder wissenschaftlichen Anwendungen in allen möglichen Bereichen wie Geowissenschaft oder Medizin bis zur Mediengestaltung im Web sind die beruflichen Möglichkeiten in der Anwendung der dreidimensionalen Gestaltung ausserordentlich vielfältig.


Software

Maxon Cinema 4D: Die Teilnehmenden erhalten die Software zum Lernen kostenlos. Mit dem Diplom der EB Zürich wird ein Rabatt auf die kommerzielle Version gewährt. Für Adobe CC-Software gibt es Spezialkonditionen für Teilnehmende in Angeboten der EB Zürich.

Stimmen aus dem Bildungsgang

«Ich schätze meine eigenen Lernerfolge und die der Klasse als sehr gross ein. Die Weiterbildung beinhaltet eigentlich das gesamte Spektrum der 3D-Branche. Ich fand das Diplomprojekt super. Es pusht das Engagement nochmals voll und erzielt auch super Lernerfolge.»
Kosmonaut, Oliver Meier

«Das Coaching war super!! Die Leitung des Bildungsgangs war sehr gut.
Ich konnte meinen Arbeitgeber für 3D begeistern. In Zukunft mache ich 3D-Animationen für die Firma.»
Architektur-Animation, Daniel Schmid

«Als Produkt- und Grafikdesignerin sind mir gestalterisch viele Möglichkeiten eröffnet worden, mit denen ich mein Tätigkeitsfeld erweitern kann.»
Dogreality, Carolina Flores

Abschlussarbeiten

Die Diplomarbeiten aus dem Bildungsgang zeigen das breite Spektrum und das hohe Niveau der Ausbildung.
Weitere Abschlussarbeiten

Prospekt Bildungsgang
Informationsanlässe

Weitere Auskünfte

, Sachbearbeitung
044 385 83 87

, Leitung Bildungsgang
078 850 32 10

Anmeldung

Permalink

Visualisiert und animiert

Visualisiert und animiertIn unserer Rubrik «Schaufenster» stellen wir Kursteilnehmende der EB Zürich mit Werken aus ihren Ausbildungen vor. Den Start machen Diplomarbeiten aus dem Bildungsgang 3D-Visualisierung und -Animation. Zu sehen sind die Videos unter
eb-zuerich.ch/blog/abschlussarbeiten.
Artikel (PDF)
Bestellen Sie Ihr EB Navi, das Magazin der EB Zürich

Kurse zum Thema: 3D-Grundlagen Einstieg / Aufbau / Beratung / 3D Figuren animieren / Architektur visualisieren / Bildungsgang 3D-Visualisierung und -Animation

Permalink

Next1-10/458