EB Zürich – Bildungszentrum für Erwachsene

Unsere Tags zu den aktuellen Themen. In der Agenda finden Sie Termine zu allen Veranstaltungen.

Preisverleihung Schreibwettbewerb «Flachland»

Tags: Veranstaltungen

7. Juni 2017 / Redaktion

Lernfoyer

Am diesjährigen Schreibwettbewerb der EB Zürich zum Thema «Flachland» sind an die dreissig Texte eingegangen, die das Thema vielfältig umgesetzt haben. Der Jury – Danielle Eichenberger, Brigitte Spalinger und Jens Steiner – fiel es nicht leicht, die für sie besten Texte auszuwählen. Schliesslich kürte sie aus allen Einsendungen sechs Texte, die an der Preisverleihung am 1. Juni 2017 in der Mediothek des BiZE vorgelesen wurden. Der erste Preis ging schliesslich an Simone Weinmann mit «Möwen», der zweite Preis an Martin Bertschinger mit «Eisprobe», der dritte Preis an Monika Lürkens mit «Windstopp». Ex aequo klassierten sich Kathrin Probst mit «Wetterumbruch», Søren Ehlers mit «Ein Helles nulldrei und nen Korn» sowie Urban Tscharland mit «Die Heimat wandert in den Bergen» im vierten Rang.

Bildlegende: v.l.n.r.: Urban Tscharland, Kathrin Probst, Simone Weinmann, Søren Ehlers und Monika Lürkens (Martin Bertschinger konnte nicht an der Preisverleihung teilnehmen).

EB Zürich an den 2. Zürcher Informatiktagen, 16./17. Juni

Tags: InformatikVeranstaltungen

30. Mai 2017 / Redaktion

Die Informatiktage in Zürich sind Werkschau und Informatikfest zugleich. Unter dem Patronat von Kanton und Stadt Zürich findent bei Firmen und Organisationen eine grosse Zahl von Veranstaltungen statt, die einen Einblick in die Vielfalt dieser Branche im Grossraum Zürich geben. Die EB Zürich beteiligt sich auch bei der 2. Durchführung der Informatiktage mit einem reichhaltigen Programm. Workshops zu «Sicherheit im Social Web», «Internet der Dinge» oder «Arbeiten mit Drohnen», Referate und ein Podium über «Digitale Transformation» zeigen die Bedeutung der Informatik für Wirtschaft und Gesellschaft sowie die damit einhergehende Digitalisierung aller Lebensbereiche.

Veranstaltungsort: EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich
Alle Veranstaltungen sind gratis, Anmeldung erforderlich (begrenzte Anzahl Plätze).

Freitag 16. Juni 2017, Workshops und Podium
Detailprogramm und Anmeldung: informatiktage.ch

Afroschweizerisches Kulturfestival, 21. Juni bis 8. Juli 2017

Tags: Veranstaltungen

29. Mai 2017 / Redaktion

Kulturfestival «Pas de Problème!»

Das afroschweizerische Kulturfestival «Pas de Problème!» geht in die dritte Runde.

Für die Ausgabe 2017 stehen der Goldrausch in Burkina Faso, die Rolle der schweizerischen Rohstoffbörse und die Entwicklungszusammenarbeit im Zentrum. Parallel dazu wird ein schillerndes Rahmenprogramm angeboten. Eine Fotoausstellung über die Bedingungen in den Goldminen wird zum Nachdenken anregen, ein afrikanischer Markt verführt mit allerlei Handwerk, Büchern, Informationsständen und vielem mehr. Eine aussergewöhnliche Lesung mit anschliessender Diskussionsrunde und die Kulinarik à la Africa werden Ohren und Gaumen bereichern.
Zwei Wochen lang werden der Kulturmarkt Wiedikon und seine Umgebung in einen schweizerisch-westafrikanischen Flecken verwandelt. Gemeinsam bei einem Bier und Arachides (Erdnüsse aus Burkina Faso) palavern, lachen und eine der vielen Vorstellungen besuchen und sich des Lebens erfreuen.

Am 27. Juni 2017 um 20 Uhr wird im Rahmen des Kulturfestivals die Première «Le Prix de l'Or» aufgeführt. Inszeniert wird das Stück von Roger Nydegger, Kursleiter an der EB Zürich.

Programm des ganzen Festivals

«Ab ins Ausland für junge Berufsleute», Tagung vom 25. August 2017

Tags: Veranstaltungen

22. Mai 2017 / Redaktion

Mobilität und internationale Vernetzung ist ein aktuelles Thema in der heutigen Berufs- und Arbeitswelt. Die Anforderungen an zukünftige Fachkräfte bezüglich beruflichem Wandel, Mobilität und Transkulturalität steigen. Wie können junge Berufsleute in diesem Umfeld gefördert werden? Wie können sie bereits während der beruflichen Grundbildung Erfahrung im Ausland sammeln? Antworten auf solche Fragen liefert eine Tagung am 25. August 2017 der SDBB und der EB Zürich unter der Leitung von Kari Wüest-Schöpfer, Co-Leiter der Ausbildung für Berufsbildungsverantwortliche an der EB Zürich.

Veranstaltungsort: EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich

Anmeldung

 

Tagesablauf (Änderungen vorbehalten)
09.00
Begrüssung und Einführung

Kari Wüest-Schöpfer EB Zürich, Berufsbildung

09.15
Transkultureller Austausch – was bringt das?
  • Wissenschaftlicher Überblick
  • Welche Kompetenzen stehen im Zentrum?
  • Wirkungskompendium Jugendaustausch
Tischdiskussion

zwischen Jugendlichen, Berufsberater/innen und Berufsbildner/innen: Welche transkulturellen Erfahrungen haben wir gemacht? Was haben wir gelernt dabei?
Stefan Brunner, Stiftung Mercator Schweiz

10.30
Pause
10.55
Erfahrungsbericht von Jugendlichen und ihren Lehrbetrieben
  • Drei Austauschmodelle Modelle von Intermundo
  • Hindernisse und Unterstützung bei der Realisierung
  • Wichtige Erkenntnisse für andere Betriebe/Lernende
Austausch und Beispiele aus der Praxis
  • Welches Modell passt zu welchem Betrieb?
  • Was ist notwendig um einen eigens Projekt zu starten?

Guido Frey, Intermundo und Lernende und Lehrbetrieben mit Mobilitätserfahrungen

11.45
Fragen und sammeln erster Erkenntnisse
12.15
Mittagspause

ab 13.15 Kaffee im Foyer

13.55
Wie werden Lernende und Betriebe begleitet?
  • Lernarchitektur / Timeline
  • Vorbereitung bis zur Abreise
  • Begleitung und Support
  • Rückkehr und Nachbereitung
Austausch zwischen Jugendlichen und Fachleuten

Welche Faktoren sind für das Gelingen entscheidend?
Reto Stern, Austauschorganisation AFS

14.45
Pause
15.05
Wie unterstützen Bund und Kantone?
  • Projekt einreichen und Geld abholen
  • Die gute Idee wird belohnt
Austausch ev Podium mit Allen

Christophe Bettin, movetia.ch

16.15
Schlussdiskussion & Verabschiedung

Kari Wüest-Schöpfer

16.45
Veranstaltungsende

Wähle, was du brauchst – IT-Architektur «on demand»

Tags: VeranstaltungenInformatik

17. Mai 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

IT-Architektur «on demand» verwendet Infrastructure as Code (IaC) für die Verwaltung und Bereitstellung von IT-Infrastruktur und deren Konfiguration durch maschinell verarbeitbare Definitionsdateien anstelle von interaktiven Konfigurationstools. Damit stellt IaC einen Paradigmawechsel dar, weg vom möglichst langen Betreiben eines Servers zu kurzlebigen Umgebungen, die schnell neu konfiguriert und aufgesetzt werden können. Systemadministratoren können Infrastrukturen wie in der Cloud «on demand» zur Verfügung stellen und manuelle Arbeitsschritte automatisieren. Entwicklerinnen können Entwicklungs- und Testumgebungen nahtlos in die Produktion überführen.

 Präsentation «Wähle, was du brauchst – IT-Architektur on demand»

Vom Umgang mit Containern in der Informatik

Tags: VeranstaltungenInformatik

5. Mai 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Mit Container werden Anwendungen isoliert und damit sicherer, portabler und vor allem austauschbar gestaltet. Die Container Technologie basiert hauptsächlich auf Docker, welches Linux-Techniken verwendet. Docker wird jedoch auch von Windows 10, Windows 2016 Server und einer Vielzahl von Cloud-Plattformen wie Amazon AWS, IBM Bluemix, Google, Microsoft Azure etc. unterstützt. Systemadministratoren können containerisierte Infrastrukturen zur Verfügung stellen und manuelle Arbeitsschritte automatisieren. Entwicklerinnen können Entwicklungs- und Testumgebungen nahtlos in die Produktion überführen.

 Präsentation «Vom Umgang mit Containern in der Informatik»

Silvia Voser: Alltage in Eritrea oder «Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker.»

Tags: Veranstaltungen

28. April 2017 / Redaktion

Buchvernissage, Ausstellung: Alltage in Eritrea

Immer wieder ist Eritrea Thema in unseren Medien: Sei es im Zusammenhang mit der Asyldebatte, mit Menschenrechtsfragen oder mit Fragen der offiziellen Entwicklungszusammenarbeit. In Eritrea selber wird – allerdings unter den schwierigen Bedingungen eines Entwicklungslandes und eines Landes, das von seinem Nachbarn Äthiopien latent bedroht wird – gearbeitet, geliebt, gelitten, gelacht und geweint: einfach gelebt. Die Fotografin Silvia Voser erzählt in diesem Buch in Bildern und Texten vom Leben der Menschen in Eritrea, von ihren Sorgen und Freuden und von ihrer gegenseitigen Solidarität.

Ausstellung: 30. Juni bis 14. Juli 2017
Montag bis Freitag: 8 bis 21 Uhr
Samstag: 8 bis 16 Uhr

Buch- und Ausstellungsvernissage

Donnerstag, 29. Juni 2017, 18.30 Uhr
Mit einer Einführung durch Dr. med. Fana Asefaw.

Einladung, Download PDF

Vortrag Erica Sauta: «Limbisches Texten – der Schlüssel zum Emotionszentrum»

Tags: Veranstaltungen

27. April 2017 / Redaktion

Limbisches Texten: Mit Worten Emotionen wecken.

Dienstag, 6. Juni 2017, 19 Uhr
Vortrag Erica Sauta

In Zeiten vergleichbarer Produkte und Dienstleistungen beeinflusst die Kommunikation zunehmend das Kaufverhalten der Konsumenten. Dabei zeigt die neurowissenschaftliche Forschung, dass es heute nicht mehr reicht, nur die rationalen Vorteile hervorzuheben – sie sind oft genauso austauschbar wie die Angebote selbst. Fakt ist: Die Erkenntnisse der Neurowissenschaften belegen, dass wir über 90% der (Kauf-)Entscheidungen aus emotionalen Gründen fällen. Deshalb geht es beim Texten von Werbebotschaften darum, die Menschen zielgruppengerecht dort anzusprechen, wo sie ihre Entscheidungen fällen: im Emotionszentrum des Gehirns. Hier werden alle eintreffenden Informationen verarbeitet und unbewusst als «positiv», «negativ» oder «neutral» gewertet. Wer sich heute am Markt hervorheben will, sollte seine Botschaften demnach in Worte verpacken, die bei der Zielgruppe positive Emotionen wecken.

Erica Sauta arbeitet seit 1992 als freischaffende Texterin, Redaktorin und Trainerin. An der EB Zürich bildet sie seit 2006 den Texternachwuchs aus – seit 2011 im Bildungsgang Texter/in mit eidg. Fachausweis.

Eintritt frei – Anmeldung / Agenda
Flyer

Wilder Wuchs von Wörtern in Riesbachs Garten

Tags: Veranstaltungen

10. April 2017 / Redaktion

Lesung anlässlich des Dachterrassen-Tages

Wilder Wuchs von Wörtern in Riesbachs Garten
Samstag, 24. Juni 2017, 14 Uhr
GZ Riesbach

Jetzt geht’s dann los und das Blattgrün schiesst in alle Pflanzen, und wir wissen, die Gartenlesung naht. Schon zum dritten Mal organisiert die EB Zürich zusammen mit dem GZ Riesbach und der dort beheimateten Pestalozzi Bibliothek eine Lesung anlässlich des Dachterrassen-Tages.
Vorlesen dürfen grundsätzlich alle, die Texte müssen bis Ende April eingeschickt werden.
Flyer

Flüchtlinge proben den Sprung in die Berufslehre

Tags: AngebotVeranstaltungen

10. April 2017 / Redaktion

Für junge Flüchtlinge ist der Weg in die Arbeitswelt oftmals besonders steinig: Schulbildung und Sprachkenntnisse reichen weder für eine Festanstellung noch für eine Berufslehre aus. Es droht ein dauerhafter Abstieg in die Sozialhilfe.

Mit der einjährigen Integrationsvorlehre sollen nun motivierte Flüchtlinge die Möglichkeit erhalten, sich für eine Berufslehre vorzubereiten. Das vierjährige Pilotprogramm startet offiziell 2018. Es wird aber bereits seit August 2016 erfolgreich im Kanton Zürich in Zusammenarbeit mit der Logistikfirma Planzer erprobt.

Langfristige Integration in den Arbeitsmarkt

Neun junge Männer aus Syrien, Afghanistan oder Eritrea erhalten in der Integrationsvorlehre erste, grundlegende Kompetenzen im Bereich der Logistik. Das mittelfristige Ziel ist der Erwerb des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses oder eine berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest. Langfristig soll auf diesem Weg ihre Integration in den Arbeitsmarkt gesichert werden.

Massimo Romano, Bereichsleiter Arbeitswelt an der EB Zürich, hat den schulischen Teil des Lehrgangs entwickelt. Am 21. März stellte er das Projekt im Rahmen der Fachtagung 2017 von Migration:Plus «K)eine Chance! Bildung und Arbeitsintegration für Jugendliche und junge Erwachsene» in Bern vor.

Ameise ist nicht gleich Ameise

Romano, der die jungen Flüchtling Berufskunde und Deutsch unterrichtet, legt grossen Wert auf einen starken Praxisbezug. So behandelt er Maschinen wie Deichselgeräte eingehend und beleuchtet die Unterschiede zwischen Fachsprache, Betriebssprache und Alltagssprache: Ein «Deichselstapler» heisst nämlich in der Logistikbranche «Ameise». Diese ist im Alltag bekanntlich ein Insekt und heisst je nach Dialekt auch mal «Ameisi».

 Fachtagung 2017

Internet der Dinge – Die Digitalisierung nimmt ihren Lauf

Tags: VeranstaltungenInformatik

7. April 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Das Internet der Dinge (englisch: Internet of Things, IoT) vereint die physische und die digitale Welt. Dabei messen Sensoren in Autos, in Kaffeemaschinen oder in Wohnungen Daten wie Geschwindigkeit, Anzahl getrunkener Kaffees oder die Temperatur. Diese Daten übermitteln sie dann via Internet in die digitale Welt, wo in Programmen/Apps Befehle für die physische Welt geniert und per Internet zurücksendet werden.

Aus dieser Verbindung der physischen mit der digitalen Welt lassen sich viele neue Geschäftsmodelle ableiten, die jedoch nicht alle neu erfunden werden müssen (Buchtipp: «Geschäftsmodelle entwickeln» von Gassmann/Frankenberger/Csik mit 55 innovativen Ideen). Beispiele hierfür sind die Kaffeemaschine, die selbständig Kaffee einkauft und den Verbrauch berechnet, Fitness-Armbänder, die Daten an eine Krankenkasse übermitteln oder bei einem Notfall Alarm schlagen, oder eine Kochhilfe, die das Überkochen verhindert und gleichzeitig Rezepte vorschlägt.

Die Konsequenzen daraus für die Industrie: Produzenten von physischen Geräten entwickeln sich zu Anbietern von Dienstleistungen (vgl. Software in Autos), unterschiedliche Kulturen aus der Industrie und der Internetwelt prallen aufeinander und müssen lernen zusammenzuarbeiten, Produktezyklen werden schneller etc. Für den einzelnen Menschen bedeutet das: Wir alle müssen den Umgang mit Sensoren lernen.

 Präsentation «Internet der Dinge – die Digitalisierung nimmt ihren Lauf»

Präsentation 3D-Diplomarbeiten 2017

Tags: AbschlussarbeitenVeranstaltungen

25. März 2017 / Redaktion

Die Diplomandinnen und Diplomanden zeigen ihre 3D-Produktionen, welche als Abschlussprojekte der zweijährigen, berufsbegleitenden Weiterbildung «Bildungsgang: 3D-Visualisierung und -Animation» entstanden sind. Anschliessend stossen wir beim Apéro an.

Sie sind herzlich eingeladen!
Dienstag, 11. April 2017, 18.30 Uhr

EB Zürich, Aula, BiZE (Eintritt frei)

Der nächste Bildungsgang: 3D-Visualisierung und -Animation startet am 2. Mai 2017, weitere 3D und CAD Angebote finden Sie unter Publishing & Digitale Medien.

  Aktuelle Arbeiten aus dem 3D Bildungsgang werden laufend publiziert.

Big Data und künstliche Intelligenz

Tags: VeranstaltungenInformatik

21. März 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Big Data bezeichnet grosse, komplexe und nur schwach strukturierte Datenmengen, die nicht mit herkömmlichen Methoden ausgewertet werden können. Die Daten kommen aus den unterschiedlichsten Systemen – z.B. Kundendaten, Social Media, Verkehr, Überwachung etc. – und dienen nach ihrer Auswertung dazu, das Verhalten von Personen zu verstehen und Vorhersagen treffen zu können (z.B. Kauf bestimmter Produkte). Gespeichert und ausgewertet werden diese Datenmengen mit Tools wie NoSQL oder der neuen Abfragesprache Scala.

Unter Künstlicher Intelligenz (KI) versteht man den Versuch, eine menschenähnliche Intelligenz nachzubauen. Im Zusammenhang von Big Data lernt ein künstliches System aus Beispielen und erkennt darin Muster und Gesetzmässigkeiten (Algorithmen). Da beim maschinellen Lernen mittlerweile grosse Datenmengen ausgewertet werden können, können daraus Vorhersagen für die Zukunft abgeleitet werden. Anwendungen finden sich beim Amazon Web Shop (Empfehlungen), bei Google News oder in der personalisierten Online-Werbung.

 Präsentation «Big Data und künstliche Intelligenz»

Warum die Digitalisierung Jobs killt!

Tags: VeranstaltungenInformatik

14. März 2017 / Redaktion

Referat der Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Unter diesem provokativen Titel referierte Technologie-Vordenker Marcel Bernet über die fortschreitende Digitalisierung und zeigte an Beispielen wie Uber, Airbnb oder Netflix, wie technologische Veränderungen Geschäftsmodelle radikal verändern. Die Treiber hinter diesen Veränderungen sind laut Bernet die Konsumenten, die mit ihrem Verhalten diese Entwicklung fördern.

Wie damit umgehen? Bernet empfiehlt, lieber «Programmieren lernen anstatt programmiert werden» verschiedene Möglichkeiten, selbst Teil der Digitalisierung zu werden: Wichtig ist zum einen, sich z.B. mit Weiterbildung neues Wissen anzueignen, sich selbst mit Geld an einem digitalen Projekt zu beteiligen oder die eigenen Geschäftsprozesse überdenken und Kunden mit einzubeziehen und evtl. Teilprozesse an sie auslagern (vgl. Online-Banking).

 Präsentation «Warum die Digitalisierung Jobs killt!»

Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr!

Tags: Veranstaltungen

8. März 2017 / Redaktion

Informationsanlass, Dienstag, 20. Juni, 18 Uhr

Sie wollen sich weiterbilden? Mit diesem Entscheid haben Sie den ersten Schritt für Ihre berufliche Weiterentwicklung gemacht! An unserem Informationsanlass können Sie mit uns die nächsten Schritte besprechen.

Möchten Sie zum Beispiel wissen, welche Voraussetzungen Sie für einen bestimmten Bildungsgang erfüllen müssen? Oder Sie wollen sich vergewissern, dass unser Angebot Ihren Erwartungen entspricht? Am Infoanlass können Sie uns Ihre Fragen stellen und mit den Leiterinnen und Leitern der u.a. Weiterbildungen alles Wichtige abklären.

Vorgestellte Bildungsgänge

Das sagen Besucher unseres Informationsanlasses

«Ich führe schon länger Lehrveranstaltungen für Erwachsene durch und will nun das SVEB-Zertifikat machen. An der Informationsveranstaltung konnte ich mir ein Bild von diesem Bildungsgang machen. Was mich schliesslich überzeugte, waren die methodischen Schwerpunkte und die weiteren Module bis hin zum Fachausweis.» (Annekathrin B.)

«Ich will mich in Sachen 3D auf den neuesten Stand bringen. An der Informationsveranstaltung habe ich abgeklärt, welche Vorkenntnisse ich für den Bildungsgang «3D-Visualisierung» mitbringen muss. Rafi Koos, Leiter dieses Bildungsgangs, hat es mir erklärt und mit mir über meine beruflichen Bedürfnisse gesprochen.» (Ester W.)

«So eine Weiterbildung kostet ja nicht nur Zeit, sondern auch ein schöner Batzen Geld. Der Kursleiter konnte mich überzeugen, dass sich der Besuch des Bildungsgangs «Führungsfachfrau/-mann» für mich lohnt. Die Kenntnisse werden mich im Job unterstützen und mir neue berufliche Möglichkeiten eröffnen.» (Mario R.)

Veranstaltungsreihe «Digitalisierung und Gesellschaft»

Tags: VeranstaltungenInformatik

1. März 2017 / Redaktion

Was kommt auf uns zu? Diese Frage stellt sich immer wieder im Beruf, im Alltag, im Leben überhaupt. Um uns nicht überraschen zu lassen, stellen wir Prognosen, versuchen die Gegenwart in die Zukunft zu verlängern und fragen uns, wie wir uns auf die kommenden Gegebenheiten vorbereiten wollen. Uns erscheint sinnvoll, mit Spezialistinnen und Spezialisten ins Gespräch zu kommen, sie zu befragen und spannende Antworten zu bekommen.

Marcel Bernet liefert mit seinen kostenlosen Referaten einen Input zum Thema: Wie verändert sich unser Arbeitsalltag? Was können wir erwarten? Wo liegen Chancen und Herausforderungen?

Mittwochs, 12.30–13.15 Uhr, Lernfoyer der EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich
1. März 2017
Warum die Digitalisierung Jobs killt!

Eine Studie des World Economic Forum zeichnete Anfang 2016 ein düsteres Bild: In den nächsten fünf Jahren sollen in den grossen Industrieländern durch die Digitalisierung rund fünf Millionen Arbeitsplätze wegfallen. Doch nicht alle sind so pessimistisch, es gibt auch Stimmen, die davon ausgehen, dass eher neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
Dieses Referat vermittelt, wie man trotz oder sogar dank der Digitalisierung überleben kann.

15. März 2017
Big Data und künstliche Intelligenz – zwei Puzzleteile, die passen

Die Kombination von Wissen und Erfahrung erlaubt auch Maschinen das Lernen (Machine Learning). Und mit einer Vielzahl von statistischen Methoden können Vorhersagen über zukünftige oder sonst unbekannte Ereignisse erstellt werden (Predictive Analytics). All diese Verfahren brauchen Daten, viele Daten, Big Data.
Dieses Referat zeigt, wie Daten gewonnen und ausgewertet werden können.

5. April 2017
Internet der Dinge – die Digitalisierung nimmt ihren Lauf

Der Begriff «Internet der Dinge» (IoT) ist nicht klar umrissen resp. nicht standardisiert. Aber im Allgemeinen geht es darum, dass auch Geräte, Schalter und Sensoren mit dem Web verbunden werden. Das «Internet der Dinge» spielt bisher im Schweizer Markt noch eine marginale Rolle, internationale Konzerne richten aber bereits ihr Geschäftsmodell darauf aus.
Dieses Referat vermittelt, wie das Internet der Dinge viele Geschäftsbereiche nachhaltig verändern wird.

3. Mai 2017
Vom Umgang mit Containern in der Informatik

Die heute weltweit verwendeten Container haben das Transportgewerbe revolutioniert. Sie sind so entworfen, dass sie mit minimalem manuellem Aufwand zwischen Verkehrsmitteln umgeladen werden können. Die Software «Docker» hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Prinzip in die Informatik zu übertragen. So kann die Komplexität der IT-Infrastruktur massiv gesenkt werden.
Dieses Referat zeigt, wie mit «Docker» Informatiklösungen einfacher zu realisieren sind.

17. Mai 2017
Wähle, was du brauchst – IT-Architektur «on demand»

Zu Beginn der Informationstechnologie waren die IT-Systeme an physikalische Hardware gebunden. Infrastruktur bereitzustellen und aufrechtzuerhalten war verknüpft mit manueller Arbeit. Im Cloud-Zeitalter sind Systeme von der physikalischen Hardware entkoppelt. Bereitstellung und Wartung können an Software-Systeme delegiert werden. Änderungen können in Minuten, wenn nicht in Sekunden vorgenommen werden.
Dieses Referat zeigt, wie neue Informatikprodukte schneller an den Markt gebracht werden können.

Marcel Bernet ist als Technologie-Vordenker und Senior-Enterprise-Architekt tätig. Als Mitglied in Expertengremien pflegt er einen regen Erfahrungsaustausch über Innovationen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Marcel Bernet
Kurse mit Marcel Bernet

Typically Swiss: «We have always done it this way!»

Tags: Veranstaltungen

7. Februar 2017 / Redaktion

Thursday, March 23, 2017, 7pm and followed by an Apéro

Typically Swiss is an interactive presentation offered by the EB Zürich. The US-born communication trainer, Kathy Hartmann-Campbell, will help you understand and navigate life in Switzerland and make your sojourn here pleasant and successful.

Objective: Practical information and tips for the world of work and day-to-day life
  • What are the essential cultural differences between Switzerland and other cultures?
  • What are the most important Swiss values and patterns of behavior?
  • What are the «unwritten» rules and taboos?

Though the presentation is targeted specifically to relative newcomers, it is open to anyone

Kathy Hartmann-Campbell was born and raised in the US and has lived in Basel for 35 years. She is a communication trainer and coach, graduated from Yale University with honors in philosophy. In 2009 she was elected into the integration commission of canton Basel Stadt. She is co-founder and chair of the BaselConnect Association, which is dedicated to promoting expat integration in the Basel region.

Entrance free! There are a limited number of places available, registration is therefore recommended until March 17, 2017.
Registration: Enable JavaScript to view protected content.

Schreibwettbewerb «Flachland»

Tags: AngebotVeranstaltungen

26. Januar 2017 / Redaktion

Mit dem diesjährigen Schreibwettbewerb suchen wir Texte rund um das Motiv «Flachland». Die Wahl der Textsorte ist frei (z.B. Kurzgeschichte, Minidrama, Gedicht, Rap). Der Text muss mindestens 1000 und darf maximal 5000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) enthalten. Mitmachen können alle interessierten Schreiberinnen und Schreiber.

Eingabeschluss: 31. März 2017
Preisverleihung

Donnerstag, 1. Juni 2017, 18.30 Uhr, Mediothek, Bildungszentrum für Erwachsene, BiZE, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich.

Ausführliche Teilnahmebedingungen (PDF)
Flyer Schreibwettbewerb (PDF)

Neue Partner, neue Projekte

Den diesjährigen Schreibwettbewerb führen wir erstmals in Kooperation mit dem GZ Riesbach und der Pestalozzibibliothek Riesbach durch. Gemeinsam haben wir schon zweimal anlässlich des Tags der Dachterassen eine Gartenlesung organisiert und mit viel Erfolg durchgeführt. Auch dieses Jahr wird wieder eine solche Lesung stattfinden, und zwar am Samstag, 24. Juni 2017. Im Gegensatz zum Schreibwettbewerb werden für diesen Anlass die Texte nicht juriert, es sind alle Leserinnen und Leser willkommen. So haben Interessierte die Wahl, ob sie am Wettbewerb teilnehmen wollen oder an der Gartenlesung. Natürlich ist auch beides möglich. Das Stichwort zur diesjährigen Gartenlesung heisst «Blattgrün».

Hätten Sie es gedacht: Deutsch wird wieder wichtig!

Tags: Veranstaltungen

8. Januar 2017 / Redaktion

Einladung Roland Kaehlbrandt
Vortrag Roland Kaehlbrandt

Donnerstag, 2. März 2017, 19.00 Uhr
EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich
Eintritt frei.

Mit dem «Logbuch Deutsch: wie wir sprechen, wie wir schreiben» hat der Philologe Roland Kaehlbrandt ein Buch geschrieben, das der deutschen Sprache entgegen anderslautenden Unkenrufen ein gutes Zeugnis ausstellt. Was gut funktioniert, muss man aber auch pflegen. Auch davon handelt das Buch. In der Rezension in der NZZ hiess es: «Der Weckruf Roland Kaehlbrandts ist zugleich ein Aufruf, das Sprachgefühl wieder zu kultivieren.»

Roland Kaehlbrandt ist ein deutscher Sprachwissenschaftler und Sachbuchautor. Seit 2008 leitet er als Vorsitzender des Vorstands die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Er ist Honorarprofessor für Spache und Gesellschaft an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.

 Einladungskarte

Premiere an den Solothurner Filmtagen

Tags: VeranstaltungenAngebot

7. Januar 2017 / Redaktion

Supersonic Airglow

Der neueste Film von Karim Patwa (Kursleiter «Postproduktion – After Effects») beleuchtet magische Momente auf und hinter der Bühne der beiden Bands «Koch-Schütz-Studer» und «The Young Gods» bei ihrer gemeinsamen Tournee.

Premiere, Sonntag, 22. Januar 2017, 52. Solothurner Filmtage

www.supersonic-airglow.com
www.solothurnerfilmtage.ch

Karim Patwa an der EB Zürich

Postproduktion – After Effects

Angebote Video

Drehbuchschreiben: Grundlagen | für Fortgeschrittene
Video – Essay- und Experimentalfilm
Video – Dokumentarfilm
Filmschnitt – Montage
Bildungsgang: Video – Von der Idee zum fertigen Film

Wie schreibe ich einen Bestseller?

Tags: Veranstaltungen

29. Dezember 2016 / Redaktion

Einladung Barabara Lukesch
Verlegerin und Autorin im Gespräch

Donnerstag, 2. Februar 2017, 19.00 Uhr
EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich
Eintritt frei.

 Einladungskarte

Gabriella Baumann-von Arx scheint ein goldenes Händchen zu haben. Als Verlegerin gelingt es ihr immer wieder, die Bücher ihres Wörterseh-Verlags weit oben in den Bestseller-Listen zu platzieren. Auch das Buch «Bauernleben», das von der EB Zürich-Kursleiterin Barbara Lukesch verfasst wurde, stand letzten Herbst mehrere Wochen auf Platz eins. Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Gibt es überhaupt eines oder ist alles das Resultat harter Arbeit?

Im Gespräch erzählen Verlegerin und Autorin, wie sie ein Projekt angehen und zu einem möglichst guten Ende führen.

Ausserdem liest Barbara Lukesch Auszüge aus dem Buch «Bauernleben», das die Geschichte des Erstfelders Bauern Wisi Zgraggen erzählt, der bei einem Arbeitsunfall beide Arme verlor und trotzdem das geblieben ist, was er immer werden wollte – Bauer.

Angebote mit Barbara Lukesch
Angebote Kreatives Schreiben

Werkschau «Ich und mein Fotoprojekt»

Tags: Veranstaltungen

13. Dezember 2016 / Redaktion

Samstag, 14. Januar 2017

11.00–16.00 Uhr
EB Zürich, Riesbachstrasse 11, 8008 Zürich

Einladungskarte (PDF)

Ausstellende

Ursula Buchschacher, Markus Grassi, Eva Haupt, Annemarie Hösli, Alexander Jeschek, Regula Langemann, Jacqueline Morgenroth, Hanspeter Schläpfer, Heinz Siegwart

Angebote zum Thema Fotografie

Bilderausstellung Christoph Koepfli: Organized Disorder

Tags: Veranstaltungen

25. Oktober 2016 / Redaktion

27. Oktober bis 17. Dezember 2016

Montag bis Freitag, 08.00–18.30 Uhr
Max Höggerstrasse 2, 2. Stock, Zürich-Altstetten

Christoph Koepfli zeigt unter dem Titel «Organized Disorder» eine künstlerische Installation, die als Teil seines Konzeptes «t:raum:bild» entstanden ist. Mit seinen Bildern und Objekten bezieht sich der Künstler auf den gegebenen Ausstellungsort, befasst sich damit und schafft eine neue Farbigkeit und Lebendigkeit. Bilder und Objekte greifen in den Raum ein, gehen in die Tiefe und beeinflussen die Stimmung. Die strengen Räumlichkeiten für die Ausstellung werden durch eine organisierte Unordnung der Bilder und Objekte beeinflusst und gleichzeitig werden diese durch die starren, funktionalen Korridor-Räume in eine äussere Ordnung gezwungen.

Zürich liest'16: Textschau

Tags: VeranstaltungenAbschlussarbeiten

17. Oktober 2016 / Redaktion

Abschlussarbeiten des Bildungsgangs «Literarisches Schreiben»

Samstag, 29. Oktober 2016, 13–18 Uhr
Teilnehmende des Bildungsgangs «Literarisches Schreiben» geben Einblick in ihre Abschlussprojekte.

Sehen und hören, in Szenen und Geschichten eintauchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3-semestrigen Bildungsgangs «Literarisches Schreiben» der EB Zürich laden zur Finissage ein und geben Einblick in ihre Abschlussprojekte: in Theaterstücke, Gedichtzyklen, Erzählungen und Spoken Word Poetry. Begleitet wurde ihre Arbeit von den Dozierenden Barbara Geiser, Rolf Hermann, Ruth Schweikert und Viola Rohner. Lassen Sie sich überraschen!

 Programm «Textschau»
 Programm «Zürich liest»
 Bildungsgang «Literarisches Schreiben»

Zürich liest'16: Irena Brežná

Tags: Veranstaltungen

17. Oktober 2016 / Redaktion

Das Buchfestival «Zürich liest» an der EB Zürich

Zürich liest 2016

Am Freitag, 28. Oktober 2016, 19–20 Uhr liest Irena Brežná aus ihrem Roman «Die undankbare Fremde».

Mit ihrem Roman «Die undankbare Fremde» sorgte die aus Bratislava stammende Autorin Irena Brežná 2012 für viel Aufsehen und gewann damit im gleichen Jahr den Schweizer Literaturpreis. In ihrem Buch geht es um die Auswirkungen, die eine zunehmende Migration auslösen; eine Thematik, die aktueller denn je ist. – Lesung und Gespräch mit der Autorin.

 Programm «Zürich liest»

Präsentation 3D-Diplomarbeiten

Tags: AbschlussarbeitenVeranstaltungen

13. September 2016 / Redaktion

Die Diplomandinnen und Diplomanden zeigen ihre 3D-Produktionen, welche als Abschlussprojekte der zweijährigen, berufsbegleitenden Weiterbildung «Bildungsgang: 3D-Visualisierung und -Animation» entstanden sind. Anschliessend stossen wir beim Apéro an.

Sie sind herzlich eingeladen!
Freitag, 7. Oktober 2016, 18.30 Uhr

EB Zürich, Aula, BiZE (Eintritt frei)

Der nächste Bildungsgang: 3D-Visualisierung und -Animation startet am 28. Oktober 2016, weitere 3D und CAD Angebote finden Sie unter Publishing & Digitale Medien.

  Aktuelle Arbeiten aus dem 3D Bildungsgang werden laufend publiziert.

Strategien für den Umgang mit Stress

Tags: Veranstaltungen

8. September 2016 / Redaktion

Über eine halbe Milliarde Google-Einträge zu «Stress» zeigen dessen Bedeutung und der damit zusammenhängenden psychischen und physischen Belastungen. Stress verursacht milliardenhohe Kosten pro Jahr, umso wichtiger ist es zu wissen, wie man/frau diesen vorbeugen bzw. vermeiden kann, gestresst zu sein.

Evi Giannakopoulos weiss, wie man mit Stress am besten umgeht oder ihm schon im Vorfeld aus dem Weg geht. Ihre Erfahrungen aus über 2800 Einzeltrainings und über 1500 Seminartagen hat sie in einem Buch zusammengefasst, Ergebnis: neun Strategien für pure Lebensfreude. Neben theoretischen Inputs stellt das Buch praktische Übungen vor und gibt Tipps für den praktischen Umgang mit Stress.

Interkultureller Austausch in der Berufslehre

Tags: AngebotVeranstaltungen

1. September 2016 / Redaktion

Leitfaden zur Förderung von Lernendenmobilität

lernfestival-logo.gif

Reisen bildet, so heisst es, und Berufslernende mit internationalen Erfahrungen haben mehr Selbstvertrauen, übernehmen eher Verantwortung und sind Menschen anderer Kulturkreise gegenüber aufgeschlossener. Diese Mobilität von jungen Lernenden zu ermöglichen ist das primäre Ziel von Intermundo, dem Schweizerischen Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch. Seinen neuen Leitfaden stellt er am 28. September 2016 an der EB Zürich vor, daneben berichten Lernende und Berufsbildner/innen aus ihrer Praxis und den daraus gewonnenen Erkenntnisse.

28. September an der EB Zürich, 17.30–20.00 Uhr

17.30–17.40 Uhr
Begrüssung und Einleitung
17.40–18.00 Uhr
Präsentation Leitfaden zur Förderung von Lernendenmobilität «Interkultureller Austausch in der Berufslehre – so klappt’s!»
18.00–18.30 Uhr
Diskussionsrunde: Ausbildungsbetriebe und Lernende berichten von ihren Austauscherfahrungen
18.30–18.50 Uhr
Fragen aus dem Publikum
18.50–19.00 Uhr
Fazit, Rückblick und Ausblick
ab 19.00 Uhr
Apéro, Netzwerk und informeller Austausch
In Zusammenarbeit mit

Intermundo 2016 Logo

Programm auf der Website von Intermundo